Nachsorge Wohnungsloser

Ein Projekt des AKs "Menschen ohne Wohnung"

Der AWO Kreisverband Koblenz-Stadt e.V. ist mit seinen Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe "Sophie-Schwarzkopf-Haus" und dem "Städt. Übernachtungsheim" Mitglied im Arbeitskreis "Menschen ohne Wohnung in Koblenz" denen auch die Caritas Koblenz mit ihrem Tagesaufenthalt  und ihrer Fachberatungsstelle "Menschen ohne Wohnung" in der Neustadt 20 und die Schachtel e.V. mit ihrem Tagesaufenthalt und ihrer Fachberatungsstelle angehören.

Der Arbeitskreis konstatiert seit Jahren den fehlenden Wohnraum für Einzelpersonen im finanziell angemessenen Rahmen der Sozialgesetzgebungsbücher II und XII in Koblenz. Die Betreuten des Arbeitskreises sind von dieser Realität besonders betroffen, da zum oben genannten Engpass in vielen Fällen noch individuelle Problemlagen und besondere soziale Schwierigkeiten hinzukommen. Dies führt oft dazu, dass die Betroffenen keinen menschenwürdigen Wohnraum finden können. Die Verschlimmerung der Situation ist vorprogrammiert. Unseriöse Vermieter nutzen oftmals die Notlage dieser Menschen aus. Seriöse Vermieter beklagen, dass eine entsprechende soziale Betreuung dieser Menschen nicht gewährleistet ist.

Im August 2010 erhielt der Arbeitskreis zu diesem Thema wertvolle Unterstützung durch die Lotto-Stiftung Rheinland Pfalz. Sie hat sich unter anderem das Ziel gesetzt, sozial schwache Menschen und ihre oftmals erschreckend wenig beachteten Anliegen in den Mittelpunkt ihres Engagements zu rücken und die Bedürftigen ideell sowie finanziell zu unterstützen.

Im September 2010 kam es dann in einer der ersten gemeinsamen Sitzungen mit den Mitarbeitern der Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe in Koblenz und den Vertretern der Lotto-Rheinland-Pfalz GmbH sowie Vertretern von großen Koblenzer Firmen, Vereinen und Verbänden unter der Leitung von Hans-Peter Schössler, Geschäftsführer Lotto Rheinland-Pfalz, zur Gründung es Projekts "Ambulante Nachbetreuung in dezentral privat genutzten Mietobjekten".

In wenigen weiteren Sitzungen, an denen auch die Koblenzer Wohnbau regelmäßig teilnahm und zeitweise Vertreter der Stadt Koblenz und des Jobcenters Koblenz, erhielt das Projekt Konturen und eine finanzielle Anschubfinanzierung durch Sponsoren.

In weiteren Gesprächen mit der Koblenzer Wohnbau konnte die Zusammenarbeit konkretisiert werden.

Durch die o.g. Anschubfinanzierung konnte bereits am 1. April 2011 mit der Fallarbeit begonnen werden.

Auch in 2012 wurde diese Arbeit kontinuierlich und mit finanzieller Unterstützung von Lotto Rheinland-Pfalz weiter geleistet.

Bis August 2013 konnten bereits 5 Frauen und 11 Männer in Wohnraum vermittelt werden und auch einige Monate vor Ort untersützt werden.

Eine konstante Folgefinanzierung ist leider noch nicht gewährleistet. Wir freuen uns daher sehr über weitere Spenden.

Auch freuen wir uns über Wohnungsangebote.

Die Caritas Koblenz und die Schachtel e.V. bieten jeweils hälftig die Betreuungsarbeit an.

Ansprechpartner für das Projekt sind:

Markus Fröhlich (Caritas Koblenz, Leitung Fachberatungsstelle "Menschen ohne Wohnung"), Tel. 0261/9144078 und sein Vertreter

Dirk Pützfeld (Schachtel e.V., Fachberatungsstelle für "Menschen ohne Wohnung"), Tel. 0261/16992 oder 01520 1921693

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Projekt sehr gut angelaufen ist, jedoch zeichnen sich nach wie vor auf der Finanzierungsebene und im Besonderen auf dem Wohnungsmarkt Probleme ab, die es, um das Projekt zu etablieren, zukünftig zu lösen gilt.

Wir hoffen, liebe Leser, auf Ihre Unterstützung!